Der ultimative Ideencheck für wirkungsvolle Businessideen

Und schon wieder kommt eine neue Idee angerauscht! Wie ein frischer Wind weht sie durch Deinen Kopf und zieht ein immer stärker werdendes Gefühl der Begeisterung nach sich.

Jetzt gleich möchtest Du loslegen und Deine neue Idee angehen. Du lässt alles stehen und liegen und malst Dir in Gedanken aus, wie es wäre, wenn Deine Idee Wirklichkeit wird. Du unternimmst die ersten Schritte und lernst, was es zu lernen gibt. Wenn der erste Schimmer der Routine durchblitzt, wird Dir Deine Idee auf einmal fad wie abgestandener, kalter Kaffee. Begeistert greifst Du die nächste Idee auf, die schon vor der Tür steht und heftig klopfend Eintritt verlangt.

Was aber nun tun mit all den Ideen, die oft auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben? Wie bringst Du Ordnung in das ganze Ideenchaos? Und vor allem, wie bleibst Du solange an einer Idee dran, bis sie sich zu einem erfolgreichen Business gemausert hat?

Als Ideenheldin begleitet mich dieses Phänomen der 1000 Ideen schon mein ganzes Leben lang und erst vor ein paar Jahren habe ich erfahren, dass ich eine sogenannte Scannerpersönlichkeit bin. Inzwischen habe ich gelernt, mit diesem Teil meiner Persönlichkeit sehr gut auszukommen. Ich möchte Dir gerne weitergeben, was mir geholfen hat, aus meinen vielen Ideen ein authentisches und erfolgreiches Business aufzubauen.

Wie Du Deine Ideen sortierst

Lass uns gemeinsam Ordnung in das Ideenchaos bringen.

Ideen sind wie kleine Kinder, die um die Aufmerksamkeit ihrer Mutter buhlen. Sie wollen gesehen und gewertschätzt werden. Und wenn sie diese Aufmerksamkeit nicht gleich bekommen, werden ihre Strategien immer einfallsreicher, wie sie auf sich aufmerksam machen können.

Manchmal fangen sie an zu weinen, dann wieder zeigen Dir den schönen bunten Vogel, der gerade am Fenster vorbei fliegt oder sie zupfen an Deinem Rockzipfel oder Hosenbein und lenken Dich ab von dem, was eigentlich gerade in dem Fokus Deiner Aufmerksamkeit steht.

1. Schenke Deinen Ideen die Aufmerksamkeit und Wertschätzung, die sie verdienen

Damit Deine Ideen (Kinder) nicht weiterhin in Deinem Kopf Tango tanzen, hole sie dort raus!

Schnapp Dir ein schönes Schreibbuch, oder einen riesigen Stapel bunter Post it´s, eine Mindmap oder Excel-Tabelle, Trello oder Evernote und schreibe ALLE Ideen auf, die Dir immer wieder durch den Kopf geistern. Egal wie abgefahren oder weit hergeholt sie Dir erscheinen. Sie sind es wert, einen Platz in Deinem Buch, Deiner Datei oder Deinen Post it´s zu bekommen.

Wertschätze auch Dich als kreative-vielseitige Persönlichkeit, die all diese tollen Ideen hat ;-).

2. Business oder Hobby?

Gönne es Dir und Deinen Ideen auch, nicht gleich alle in ein Business übersetzen zu wollen. Es ist auch immer wieder einen Herausforderung, wenn die geliebte Idee auf einmal durch den Businessgedanke zum Stressfaktor wird.

Wenn Du es beispielsweise liebst, schöne Fotografien mit Sprüchen zu versehen und Postkarten draus zu gestalten, dann kann das auch einfach Deiner Freude und Deinen Freunden oder Kunden dienen, die Du damit überraschst. Du musst nicht gleich einen Online-Shop für Postkarten einrichten und eine riesige Werbekampagne starten, damit Deine Karten reißenden Absatz finden.

Markiere Dir die Ideen, die Du Dir als Business vorstellen könntest. 

3. Der Ideen-Check für Business-Ideen

Unterziehe Deine wichtigsten Business-Ideen jetzt dem Ideen-Check. Eine nach dem anderen.

 

 

Wenn Du alle 5 Fragen mit Ja beantworten kannst, dann hast Du die Business-Ideen herauskristallisiert, aus denen sich ein Herzensbusiness aufbauen lässt.

Starte mit einer Business-Idee und verwahre die anderen für Später an einem sicheren Ort.

Zur Beruhigung. Nichts ist für die Ewigkeit ;-). Du wirst auch später noch Dein Thema ändern und an Deine Bedürfnisse und die Deiner Kunden anpassen können.

Es gilt jetzt ein Thema zum Loslegen zu nehmen. 

„Folge der Freude und das Universum wird Dir Türen öffnen, wo es vorher noch keine gab.“ Joseph Campbell

 

Kreiere Dir die passenden Wunschkunden zu Deiner Businessidee 

Hole Dir meinen gratis Wunschkunden-Guide und kreiere Dir Die passenden Wunschkunden, so dass Du sie dann wie von Zauberhand anziehen kannst:

 

 

Ich wünsche Dir viel Freude dabei,


Ideenheldenparade für #lebensdurstigeIdeenheldenP.S. Beiträge dieser Art erscheinen im Rahmen der Ideenheldenparade für #lebensdurstigeIdeenhelden, die im März in der FB-Gruppe Ideenhelden statt findet.

Die Parade ist eine Initiative von mir und Yasemin Akdemir  von www.lebensdurstig.de

31 Tage werden inspirierende Beiträge von und für #lebensdurstigeIdeenhelden zum Thema Vielseitigkeit im Leben und im Business veröffentlicht plus 31 wertvolle Freebies

Videos, Blogartikel, Bilder, Podcast zu den Themen: Ideenmanagement, Selbstbewusstsein als Scannerpersönlichkeit, Dachmarke entwickeln, Dranbleiben, Online-Kurse, vielseitiges Online-Business aufbauen und vieles mehr….

Mit dabei sind: Yasemin Akdemir, Diana Grabowski, Melanie Mittermaier, Angelika Buchmayer, Suraya Baumeister, Cindy Pfitzmann, Simone Weissenbach, David Goebel, Maike Grunwald, Christine Ali, Sandra Reekers, Elsig Sandra, Anja Rauch, Veronika Pavlicek, Susanne Speer, Marc Gerhardt, Lydia Sophia Wilmsen, Petra R. Lehner, Eva Peters, Kathleen Rother, Claudia Pauli, Kerstin Wemheuer, Gabriele Thies, Marion Feuchter, Valentina Würth, Markus Grau, Marion Mahnke, Manuela Aust, Heike Micaela Niederberger, Bianca Grünert, Petra Hamacher, Doris Pia Höbinger, Nadja Horlacher Nardias, Cordula-Maya Rosenberg, Benjamin Bartolovic, u.v.a.

 Hier geht´s zur IdeenheldenParade

 

Fotos: Pixabay.com,

Infografik: Piktochart.com

Hat Dir der Artikel gefallen?

Schreib Dich ein mit Deiner E-Mail Adresse und ich gebe Dir Bescheid, sobald ein neuer Artikel erscheint.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!
Ich gebe sie nicht an Dritte weiter und schicke auch keine ungewollte Werbung.
Datenschutz ist Ehrensache für mich.

12 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Diana! Sehr schönes Raster, um Geschäftsideen besser zu bewerten. Ich halte – aus eigener Erfahrung – #4 für sehr wichtig. In dieser Phase sollte man nicht so sehr darauf hören, was Menschen für Feedback geben, sondern eine Situation schaffen, in der Menschen Geld in die Hand nehmen müssen. Show, don’t tell. Ich praktiziere Punkt 1 deines Artikels seit einigen Jahren und habe ein ordentliches Archiv an Geschäftsideen aufgebaut. Diese bringe ich jetzt in Form und packe sie in ein Buch. Ich habe über die Jahre für mich festgestellt, dass es Geschäftsideen gibt, die ich auch nach Monaten noch stark finde, bei denen mir aber der Kontext fehlt. Zum Beispiel Gastro-Ideen. Ich habe nicht den Kontext (das vorhandene Business) und auch nicht die Skills, um diese Ideen umzusetzen. Jemand anderes könnte die Geschäftsidee aber „leicht“ in sein Business integrieren oder ein neues Business schaffen. Wenn das Projekt weiter fortgeschritten ist, komme ich noch mal auf Dich zu. Vielleicht kann ich einen Link zu deinem Ideen-Check setzen? Ich kann mir vorstellen, dass es ein tolles „Add-On“ wäre… Schöne Grüße aus Köln! Christian

    1. Hallo Christian, was für eine tolle Idee, ein Geschäfts-Ideenbuch herauszubringen! ???????? Um diesen Gedanken noch weiter zu spinnen – es könnte ja auch ein Online-Geschäftsideen-Portal daraus werden. Da sehe ich ausgezeichnete Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Ideenhelden, die ja vor Ideen nur so sprudeln. Für uns Ideenhelden ist es kaum vorstellbar, dass es anderen nicht auch so geht. Aber es gibt ausreichend Menschen, die den Kontext, aber nicht die Ideen haben ;-). Komm sehr gerne noch einmal auf mich zu, wenn Dein Projekt weiter fortgeschritten ist.

      Danke für Deine wertvollen Ergänzungen zu meinem Artikel.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn Du einen Link zu meinem Ideen-Check setzt. Herzlichen Dank.

      Alles Liebe, Diana

      Alles

  2. Liebe Diana,

    genau das „Zur Beruhigung. Nichts ist für die Ewigkeit ;-).“ hat mir seeeehr dabei geholfen, mich überhaupt erst einmal auf ein Thema festzulegen.
    Ich habe mit mir selbst ausgemacht, dass ich es „erstmal für ein Jahr“ probiere, mich zu spezialisieren. Wenn das nichts für mich ist, dann kann ich jederzeit wieder etwas anderes machen.

    Und auf Trello habe ich inzwischen ein Ideen-Board, auf dem ich alle Ideen sammle. Egal, wie verrückt, unumsetzbar und riesig sie sind. Wichtig ist, dass sie raus aus dem Kopf und an einem Platz festgehalten sind, wo ich sie auch wiederfinde.

    Deine Grafik ist echt super!

    Liebe Grüße
    Michaela

    1. Liebe Michaela,
      ja, das „Nichts ist für die Ewigkeit“ ist auch mein Mantra ;-). Das ist auch genau der Zauber der Online-Welt, dass es recht fix geht, Dinge zu verändern und auch ein neues Business wieder aufzubauen. 😉

      Trello mag ich auch sehr. Wenn es dann an die Umsetzung geht, dann können die Ideen gleich zu To Do Kärtchen werden. 😉

      Alles Liebe, Diana

  3. Liebe Diana,

    eine schöner Ideencheck, der heute gerade richtig kam. Ich habe nämlich unsere alte Idee wieder hervorgekramt – du erinnerst dich vielleicht – und mache gerade einen Testlauf mit einer Kundin, die seeeehr zufrieden ist 🙂

    Melde mich bestimmt demnächst mal ausführlicher!

    Liebe Grüße
    Dunja

  4. Liebe Diana,
    Dein Ideen-Check kommt direkt zu meinem Beitrag aus der Parade! Was du schreibst ist so wichtig, dem Gehirn die Chance zu geben, emotional anzudocken, dann wird das auch was – mit den vielen Ideen 😉
    Dann ist Punkt 1 deiner Auflistung automatisch da: Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Und zack! Aus guten Ideen werden echte Geschäfte.
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Petra

  5. Liebe Petra,
    ganz genau, wenn die Leidenschaft nicht dabei ist, dann sind die Ideen nur „lauwarm“ und reißen auch keinen Kunden vom Hocker. ????

    Wenn wir unsere Leidenschaft auch über längere Zeit beibehalten können, dann trägt das uns auch über Phasen, wo wir mal einen längeren Atem brauchen.

    Alles Liebe für Dich,
    Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.