Wie Live-Netzwerken unter Gleichgesinnten Dein Business voranbringt

Erfahrungsbericht vom 1. BusinessCamp für Ideenhelden

Gastartikel: Maximilian Stütz

maximilian-rund150Das Business Camp 2016 von Diana Grabowski und Kathrin Linzbach war für mich ein Erfolg. Nachdem die Idee, uns Ideenhelden live und in Farbe zusammen zu bringen, jahrelang in Diana gereift ist, konnte sie nun ihren Traum in die Realität verwandeln. Dabei ist etwas wirklich Wertvolles und Großartiges entstanden.

Eine Plattform zum Netzwerken

Was bei Live-Veranstaltungen viel besser geht, als in der Online-Welt, ist das Thema Netzwerken. Du stehst den anderen Menschen direkt gegenüber und kann dich nicht verstecken oder verstellen.

Einer der wichtigsten Gründe, weshalb ich zum Business Camp gefahren bin. Menschen kennen zu lernen, die auf dem gleichen Weg sind, wie ich oder die bereits dort angekommen sind, wo ich hinmöchte.

In den Pausen oder am Abend bei einem gemütlichen Kölsch gab es jede Menge Möglichkeiten sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen und deren persönliche Erfahrungen und Visionen für ihr Business kennen zu lernen.

netzwerken-in-pause

Und was machst Du eigentlich beruflich?

Die viel gefürchtete Frage bei uns Ideenhelden  – wie stelle ich mich richtig vor? Mit einer 0815 Vorstellung war es bei Diana und Kathrin natürlich nicht getan – wer hätte es auch anders erwartet?

Mit einem neu kreierten Elevator-Pitch musste sich jeder den anderen Teilnehmern vorstellen. Durch diese erste Übung bekam ich Einblicke, aus welchen Richtungen und Themengebieten die anderen Teilnehmer stammten.

Dies brach an vielen Stellen das Eis und es war später einfacher auf jemand anderen zuzugehen.

Fachlicher Input

Durch die fachlichen Impulsvorträge von Diana, Sebastian, Katrin und Sandra konnte ich direkt Input von den Experten und Erfahrungen aus der Praxis bekommen. Es war wirklich faszinieren, was für eine Energie und Power auf die Teilnehmer überging.

Für einen dieser Vorträge hätte man an anderer Stelle sicher mehrere Stunden aufwenden müssen oder den Geldbeutel doch weiter aufmachen müssen. Der Preis für das Camp war nämlich unschlagbar.

Von der Validierung einer Idee, über die Produkterstellung bis hin zum richtigen Kunden und dem Dranbleiben für uns quirlige Ideenhelden 😉 war das Rundum-Sorglos Paket gut geschnürt.

Für mich wunde dadurch nochmals richtig klar, wie wichtig es ist, seinen Idealen Kunden-Avatar immer vor dem inneren Auge zu haben. Wenn man diesen nicht hat, bringt es nichts Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Denn am Ende erreicht man niemanden oder nicht die Menschen, die man erreichen will. Vielen Dank an dieser Stelle an Diana fürs nochmals wachrütteln!

mehr-kunden

Sebastian präsentierte uns anschließend eine Methode, wie man bereits ein Produkt verkaufen kann, das es (noch) gar nicht gibt. Der Clou bei der Sache ist, erst einmal zu erfahren, ob ein entsprechendes Bedürfnis bei den Kunden vorhanden ist.

Wie kann ich mich immer wieder motivieren und mein angefangenes Projekt zu Ende führen? Mit simplen Tipps und Tricks erfuhr man von Sandra, was helfen kann und wie man seine Durststrecken überwinden kann. Beim Vortrag wurde mir wieder klar, wie wichtige Visualisierung und kleine Hilfsmittel sind.

Ganz nah an den „Großen“ sein

Hautnah in den richtig „Großen“ der Szene sein. Das ist wirklich beeindrucken und ich wusste überhaupt nicht, wie sie drauf sind. Man kennt sie nur durch ihre Blogartikel, Videos, Kurse, Coachings oder Webinare.

Für mich waren diese Menschen einfach unerreichbar, doch nun plötzlich gar nicht mehr. Diese Online-/Lifestyle Business Größen, die monatlich hunderte von Menschen erreichen und inspirierend sind wie du und ich. Boah, da war ich einfach total geflasht..

Sie scheinen ganz weit weg zu sein und für einen Neuling unerreichbar…

Doch das Business Camp hat mich definitiv eines Besseren belehrt!

Es hat schon mit der Begrüßung am Anfang begonnen, dass ich feststellen musste, dass es auch einfach nur Menschen sind

Diana, Kathrin, Sebastian und Sandra kannte ich nur von ihren Online-Projekten und dann standen sie so plötzlich live und in Farbe vor mir. Man konnte sich direkt mit Ihnen unterhalten. Sie waren total freundlich, offen, warmherzig und nicht abgehoben und der Meinung, dass sie etwas Besseres seien.

Einfach nur beeindruckend!

Dazu kam dann noch, dass Diana erzählte, dass sie seit Jahren den Wunsch hat, ein solches Camp zu veranstalten. Doch sie musste sich auch ihr Business erst einmal groß machen. Als ich diesen Satz hörte, wurde mir bewusst, dass Diana schon Jahre daran arbeitete, diesen Traum in die Realität umzusetzen.

Fokussierung und Energie

Anderthalb Tage mit gleichgesinnten Menschen zu verbringen und immer wieder fachlichen Input zu erhalten und mit Energie bombardiert zu werden, treibt einen an. Man fokussiert sich auf die Kernelemente und das Vorankommen.

Ich wurde von den anderen mitgerissen und dadurch wurde meiner eigenen Kreativität freien Lauf gelassen. Zudem bekam ich fachliche Tipps, die mich wirklich weiterbringen.

Live anstatt nur Online

Sandra und ich befinden uns in einer Mastermind-Gruppe und skypten regelmäßig. Doch nun stand sie mir direkt live und in Farbe gegenüber.

Wenn man jemanden monatelang kennt, ihn aber noch nie direkt gegenübergestanden ist, ist es wirklich ein komisches Gefühl diese Person live zu sehen.

Durch dieses persönliche Treffen wurde für mich die Freundschaft und Verbindung auf ein neues Level gehoben.

Und Spaß hat es noch dazu gemacht ;-).

businesscamp-spass640_fotor

Raum für Kooperationen

Durch die Vorstellung eines jeden am Anfang den Camps, wusste jeder in welchem Bereich man unterwegs ist. Dadurch entstanden zum einen tolle Gespräche und neue Ideen. Es wurde aber auch eine Plattform für mögliche Kooperationen geschaffen.

In einem Gespräch wurde mir von der Idee erzählt, dass diese Person gerne ein solches Camp/Workshop machen würde. Jedoch die Organisation einer solchen Veranstaltung sei ihm zu umständlich und aufwändig. Daraufhin erwiderte ich, dass es mir persönlich sehr viel Spaß macht, Events oder andere Dinge zu planen und organisieren. Der Grundstein für eine entsprechende Kooperation war gelegt.

Den ein oder anderen Job

Neben dem zuvor angesprochenen Punkt der Kooperationen wurde mir durch den Austausch mit den anderen Teilnehmern wurde klar, in welchen Bereichen die einzelnen Stärken und Interessen liegen.

So erzählte ich in einem Gespräch von meinem technischen Hintergrund und mit welchen Tools/Plug-Ins ich meinen Blog aufbaue.

Einigen Wochen nach dem Business Camp kam eine andere Teilnehmerin auf mich zu – was mich auf der einen Seite sehr überraschte, auf der anderen Seite aber wirklich freute – und bat mich um die Umsetzung auf ihrem Blog.

Ich hätte nie damit gerechnet, dass jemand auf mich zukommen würde und ich eine solche Gelegenheit bekommen würde. In dem Moment, als ich beim Business Camp von mir erzählte, hätte ich mir nie ausgemalt, dass ein Job daraus entstehen könnte.

Auf in die weite Welt

Ein schöner Nebeneffekt war, dass das Business Camp rund 400 Kilometer von meinem Wohnort entfernt war. Ich durfte mich endlich mal wieder in den Zug setzen und eine kleine Reise machen.

Köln ist eine super tolle Stadt und mit ihren ganzen Brauhäusern definitiv eine Reise wert!

Die lokale Kultur durfte ich dann auch noch kennen lernen, als wir am Ende des Camps noch den Abschluss im Brauhaus mitten in Köln machten.

sebastian-max

Mein Fazit

Für mich waren die Tage in Köln ein voller Erfolg und haben mir bestätigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Mir wurde aber auch bewusst, dass es Stellen gibt, an denen ich noch etwas nachjustieren muss.

Die fachlichen Impulse gepaart mit den persönlichen Gesprächen waren eine gute Mischung für das Camp. Dazu kam noch, dass mir persönlich dieses Event weitere Möglichkeiten geschaffen hat.

Euer

Maximilian Stütz

Danke Maximilian, für Deinen Erfahrungsbericht :-). Es ist ist für uns auch total schön zu erleben, mit wie viel Elan Du mit Deinem Business gestartet bist! 

Liebe Grüße,

Eure Diana


Über Maximilian:

profilbild_maximilian-stu%cc%88tz400Maximilian Stütz ist davon überzeugt, dass man beruflich erfolgreich sein kann, ohne 60 Stunden im Büro ackern zu müssen.

Junge, aufstrebende Angestellte unterstütze er dabei endlich produktiv und effektiv zu sein. Denn am Ende soll jeder ein glückliches, erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben führen können. Mehr von ihm gibt es unter: www.maximilianstuetz.com

 

Fotos des Artikels: Gisela von Löhneysen

Comments

Kommentare

Hat Dir der Artikel gefallen?

Schreib Dich ein mit Deiner E-Mail Adresse und ich gebe Dir Bescheid, sobald ein neuer Artikel erscheint.

Deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!
Ich gebe sie nicht an Dritte weiter und schicke auch keine ungewollte Werbung.
Datenschutz ist Ehrensache für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.